dha

Rallye Türkei: Elfyn Evans holt sich den Sieg in Marmaris

21.9.2020 17:17 Uhr

Nach einer beeindruckenden Vorstellung hat Toyota-Pilot Elfyn Evans die Rallye Türkei gewonnen. Der Waliser setzte sich vor Thierry Neuville und dem neunmaligen Weltmeister Sebastien Loeb (beide Hyundai) durch und übernahm damit zwei Rennen vor Saison-Schluss in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) die WM-Führung von Sebastien Ogier (Toyota). Der Franzose ging auf der letzten Prüfung leer aus.


Für Evans war der Sieg in der Türkei der zwei Triumph nach dem Erfolg in Schweden. In der Gesamtwertung liegt der 31-Jährige nun mit 97 Punkten vor Ogier (79) und Weltmeister Ott Tänak (70/Hyundai).

Evans: "Glück gehört dazu"

Der Sonntag im malerischen Marmaris an der türkischen Riviera hatte es noch einmal in sich. Auf der 38 Kilometer langen Königsprüfung "Cetibeli" auf Extrem-Schotter fingen sich gleich mehrere Fahrer einen Reifenschaden ein, darunter Neuville, Loeb und Ogier. Bei Letzterem streikte dann auch noch der Motor, so dass Ogier seinen Toyota stehen lassen musste und nicht mehr ins Finale eingreifen konnte. Evans sagte "Danke" und holte sich am Ende den Sieg.


"Am Samstag hatte ich noch gedacht, die Sache wäre für uns gelaufen", sagte der Toyota-Fahrer, "aber ein wenig Glück gehört halt dazu, obwohl ich es nie mag, die Platzierungen auf die Art und Weise von anderen abzustauben. Aber so ist die Rallye Türkei und wir wussten, dass so etwas passieren kann", erklärte er gegenüber "rallye-magazin.de".

Monza-Rennen noch nicht bestätigt

Das nächste Rennen in der Rallye-WM findet vom 8. bis 11. Oktober auf Sardinien statt, bevor - Stand jetzt - vom 19. bis 22. November bei der Rallye Belgien das Finale auf dem Programm steht. Eventuell findet der letzte Saison-Lauf erst im Dezember in Monza statt. Dafür gibt es aber noch keine offizielle Bestätigung.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.