epa/Atef Safadi

Rakete auf Syrien geschossen

1.8.2019 21:36 Uhr

Israel soll einen Raketenangriff auf den südwestlichen Teil Syriens verübt haben. Bei der Bombardierung eines Ortes in der Provinz Kunaitra habe es lediglich Sachschaden gegeben, meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana am Donnerstag unter Berufung auf einen Reporter.

Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte richtete sich der Angriff gegen die syrische Armee und verbündete Milizen. Die israelische Armee wollte den Bericht nicht kommentieren. Kunaitra liegt an der Grenze zu den von Israel besetzten syrischen Golanhöhen.

Israel bombardiert regelmäßig Ziele in Syrien

Israels Armee bombardiert regelmäßig Ziele in Syrien. Die Raketen richten sich gegen Einrichtungen und Kräfte, die mit dem schiitischen Iran verbunden sind. Ende Juni waren den Menschenrechtsbeobachtern zufolge bei einem israelischen Angriff im Süden des Landes neun Kämpfer einer regierungstreuen Miliz getötet worden.

Der Iran ist neben Russland der wichtigste Verbündete der syrischen Regierung. Die Führung in Teheran unterstützt unter anderem die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah und andere bewaffnete Gruppen, die an der Seite der Regierung kämpfen. Israel will hingegen den iranischen Einfluss in Syrien zurückdrängen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.