epa/Ronen Zvulun

Putin schlägt großes Gipfeltreffen vor

23.1.2020 20:47 Uhr

Beim internationalen Holocaust-Forum in Jerusalem hat der russische Präsident Wladimir Putin ein Gipfel-Treffen der fünf ständigen Mitglieder im UN-Sicherheitsrat vorgeschlagen. Die Staats- und Regierungschefs dürften die ersten Zeichen von Hass und Antisemitismus nicht übersehen, sagte er in der Gedenkstätte Yad Vashem am Donnerstag.

Die Gründerstaaten der Vereinten Nationen könnten und sollten eine besondere Verantwortung für den Erhalt der Zivilisation tragen. Putin nannte neben Russland auch Frankreich, Großbritannien, die USA und China. Diese Länder sitzen im Weltsicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Positive Reaktionen

Er habe über ein solches Treffen bereits mit seinen Kollegen gesprochen, sagte Putin. «Wir haben positive Reaktionen bekommen.» Russland sei bereit, über akute Probleme in der Welt zu reden. Wann und wo dieser Gipfel abgehalten werden könnte, sagte der Präsident nicht. Moskau erinnert am 9. Mai mit einer großen Parade an den Sieg über Hitler-Deutschland vor 75 Jahren. Dazu hat Russland viele Staats- und Regierungschefs eingeladen. Putin mahnte: «Wir alle tragen die Verantwortung, dass sich die Tragödie des Krieges nicht wiederholt.»

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.