imago images / Russian Look

Putin befürwortet Beteiligung der Türkei an OSZE-Minsk-Gruppe

30.10.2020 11:21 Uhr

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am 29. Oktober, dass Armenien und Aserbaidschan den Karabach-Konflikt durch Verhandlungen innerhalb der OSZE-Minsk-Gruppe, zu der auch die Türkei gehört, lösen sollten.

Bei einem Vortrag bei dem Investitionsforum "VTB Capital Russia Calling!" in der Hauptstadt Moskau, erklärte Wladimir Putin, dass eine Einigung in der Region Berg-Karabach möglich sei, wenn die Konfliktparteien einen "Interessenausgleich" finden würden.

"Aufhören zu kämpfen"

"In der ersten Phase müssen wir aufhören zu kämpfen, den Verlust von Menschenleben stoppen, uns an den Verhandlungstisch zu setzen und einen Konsens und Interessenausgleich auf der Grundlage der Vorschläge zu finden, die von der Minsker Gruppe und ihren Co-Vorsitzenden - Russland, den USA und Frankreich - zusammen mit anderen Mitgliedern, darunter der Türkei und einer Reihe europäischer Staaten, formuliert werden", sagte der russische Präsident.

Türkei an der Seite Aserbaidschans

Die Türkei hat das Recht Aserbaidschans auf Selbstverteidigung wiederholt unterstützt und einen Abzug der Besatzungsmächte gefordert. Mehrere UN-Resolutionen fordern auch einen sofortigen und bedingungslosen Rückzug der Invasionskräfte. Die OSZE-Minsk-Gruppe wurde 1992 gegründet, um eine friedliche Lösung für den Konflikt zu finden, aber ohne Erfolg. Putin teilte weiterhin mit, dass eine langfristige Einigung über Berg-Karabach nicht einfach sein werde, da jede der Parteien "ihre eigene Wahrheit" habe.

"Das Ziel ist es, einen Interessenausgleich zu finden, der beiden Seiten zusagt: sowohl dem aserbaidschanischen Volk, das wir mit unerschütterlichem Respekt behandeln, als auch den Interessen des armenischen Volkes und des armenischen Staates", so Putin. "Damit sich die Menschen sicher fühlen und gleichzeitig [...] Möglichkeiten für die Entwicklung Aserbaidschans und Armeniens sowie für Berg-Karabach selbst geschaffen werden."

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.