imago/ZUMA Press

Proteste gegen Rechtspopulisten

31.3.2019 10:40 Uhr

Gegen eine Kundgebung der Rechtspartei Vox haben radikale Separatisten gewaltsam protestiert. Dabei wurden fünf Menschen verletzt.

Sieben Verdächtige wurden spanischen Medienangaben zufolge festgenommen. Sie sollen zuvor die Polizei in Barcelona unter anderem mit Steinen und Flaschen beworfen haben. Auch bauten die Separatisten am Samstag Barrikaden, die teilweise in Flammen aufgingen.

Polizei sah 5 000 Menschen bei Marsch

Ziel der Proteste war eine Veranstaltung der Rechtsaußen-Partei Vox, der bei der Parlamentswahl am 28. April ein zweistelliges Ergebnis vorhergesagt wird. Sie war im Dezember bei der Regionalwahl in Andalusien erstmals in ein Parlament eingezogen. Behördenangaben zufolge nahmen 5.000 Menschen an dem Marsch teil, die Veranstalter sprachen von 15.000.

Parteichef Santiago Abascal sprach sich bei der Kundgebung gegen jede Form von Unabhängigkeitsbestrebungen aus und rief zur Einheit des Landes auf: «Spanien steht nicht zur Diskussion, es darf dazu weder einen Dialog noch Verhandlungen geben. Die Einheit Spaniens muss bis zur letzten Konsequenz verteidigt werden», sagte er.

(an/dpa)