Hürriyet.de

Protest gegen Antisemitismus in Berlin

13.10.2019 14:04 Uhr

Berlin steht auf und ist laut. Im Nachgang zum rechtsextremen Terroranschlag von Halle an der Saale versammeln sich tausende Menschen in Berlin, um gegen Rechtsradikale und Rechtsextremismus ihre Stimme zu erheben. Das Motto der Proteste lautet: Motto "Kein Fussbreit! Antisemitismus und Rassismus töten." Initiator der Kundgebungen ist die Initiative "Unteilbar".

Mit einer Kundgebung hat in Berlin eine große Demonstration gegen Rechts begonnen. Unter dem Motto "Kein Fussbreit! Antisemitismus und Rassismus töten" versammelten sich mehrere Tausend Menschen auf dem Bebelplatz. Mit der Demonstration vier Tage nach dem antisemitischen Terroranschlag in Halle will ein breites Bündnis ein deutliches Zeichen gegen Rechts setzen.

Die Initiative "Unteilbar" hatte gemeinsam mit anderen Gruppen zu der Demonstration aufgerufen, angemeldet waren laut Veranstalter 10 000 Teilnehmer. Bereits gestern hatten mehrere tausend Menschen in verschiedenen Städten gegen Rechts demonstriert.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.