Hürriyet

Private Touren: Antike Stadt Stratonikeia wird in der Türkei zum Besuchermagnet

19.11.2020 21:21 Uhr

Die antike Stadt Stratonikeia in der kleinasiatischen Landschaft Karien in der heutigen Ägäis-Provinz Mugla ist trotz der Corona-Pandemie zu einem touristischen Hotspot geworden.

Die heute in der westlichen Provinz Mugla liegende alte Stadt wurde von den Seleukiden im 3. Jahrhundert v. Chr. gegründet. Professor Bilal Sögüt, Leiter der Ausgrabungen in Stratonikeia, berichtete, dass die Stadt, die auf der vorläufigen Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stand, Spuren aus allen Epochen der Geschichte aufweise.

Private Touren bei Touristen besonders beliebt

Trotz der aktuellen Coronavirus-Krise hätte die Stätte erhebliche touristische Aufmerksamkeit erregt, sodass in fünf Monaten die Zahl der Besucher bereits auf 40.000 gestiegen sei. Sögüt erklärte, dass Menschen aus allen Gesellschaftsschichten die Schönheit der Stadt mit ihren einzigartigen Eigenschaften sehen wollen würden, in der Akademiker zahlreiche Studien durchführen.

Ruinen der antiken Stadt (Bild: imago images/ imagebroker)

"Das Interesse an den Artefakten, die bei laufenden Ausgrabungen entdeckt wurden, hat zugenommen", so die Angaben des Archäologen. Er fügte hinzu: "In diesem Jahr besuchten viele ausländische Touristen aus England, Russland, Polen und Deutschland Stratonikeia." Laut Sögüt seien in diesem Jahr insbesondre private Touren mit vier bis fünf Personen besonders beliebt bei den Touristen gewesen.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.