imago images/Agencia EFE

Präsidentschaftswahlen beginnen

27.10.2019 19:33 Uhr

In Argentinien haben die Wahl des Präsidenten begonnen. Die Wahllokale in dem südamerikanischen Land öffneten am Sonntagmorgen. Der konservative Amtsinhaber Mauricio Macri steht zur Wiederwahl, lag in den jüngsten Umfragen jedoch um die 20 Prozentpunkte hinter dem linken Bewerber Alberto Fernández.

Dessen Kandidatin als Vizepräsidentin ist Macris Vorgängerin Cristina Kirchner, die von 2007 bis 2015 Staats- und Regierungschefin war.

Finanzkrise in Argentinien

Argentinien steckt in einer tiefen Wirtschafts- und Finanzkrise, obwohl der Internationale Währungsfonds (IWF) dem Land im vergangenen Jahr einen Bereitschaftskredit von 57 Milliarden US-Dollar gewährt hatte. Die Landeswährung Peso wertete zuletzt stark ab, die Inflationsrate liegt bei mehr als 50 Prozent.

Entschieden wird auch über die Hälfte der Sitze im Abgeordnetenhaus und ein Drittel des Senats sowie Gouverneure in drei Provinzen und den Regierungschef der autonomen Stadt Buenos Buenos Aires. Mit ersten Ergebnissen wird am späten Sonntagabend (Ortszeit) gerechnet. Der Wahlsieger soll das Präsidentenamt am 10. Dezember antreten.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.