imago images / ITAR-TASS

Präsident Erdogan: Keine Sanktionen, sagt Präsident Trump

29.6.2019 21:51 Uhr

Wie der türkische Präsident Tayyip Erdogan am Samstag erklärte, habe ihn US-Präsident Donald Trump gesagt, dass es wegen der Entscheidung zum Kauf der S-400-Raketenabwehrsysteme keine US-Sanktionen gegen die Türkei geben würde. Diese Erklärung kommt nur Stunden nachdem die beiden Präsidenten am Rande des G20-Gipfels für Gespräche zusammenkamen.

Erdogan sagte auf einer Pressekonferenz auf dem G20-Gipfel in Japan auch, dass die Türkei trotz des Streits über den S-400-Deal mit der Lieferung von F-35-Stealth-Kampfjets aus den USA rechne. Er fügte hinzu, dass die russischen Systeme in der ersten Julihälfte ausgeliefert würden. "Wir haben von Präsident Trump persönlich gehört, dass es nicht zu Sanktionen kommen würde", sagte Erdogan. "Wir sind strategische Partner der USA. Als strategische Partner hat niemand das Recht, sich in die Hoheitsrechte der Türkei einzumischen. Jeder sollte das wissen", fügte er hinzu.

Kommen die F-35-Jets?

"Wir haben bisher eine Zahlung in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar an die Vereinigten Staaten geleistet", sagte Erdogan. "Als gemeinsamer Produzent wurden uns bisher vier F-35-Jets geliefert, aber wir werden weiterhin insgesamt 116 Jets erhalten. Wir erwarten diese", fügte er hinzu.

"Was einige Leute in den unteren Rängen sagen, stimmt absolut nicht mit dem Ansatz von Herrn Trump überein. Ich glaube, dies wird unseren bilateralen Beziehungen nicht schaden und das ist die Verpflichtung, mit der wir weitermachen."

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.