dha

Präsident Erdogan empfängt Nato-Generalsekretär Stoltenberg

6.5.2019 16:24 Uhr

Am Montag hat der türkische Präsident Erdogan Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Ankara empfangen. Themen waren unter anderem die Pufferzone in Syrien sowie die S-400-Raketen.

Die Türkei will das Raketenabwehrsystem S-400 von Russland kaufen. Die USA sind strikt dagegen. Der Einsatz des russischen Systems würde ihrer Argumentation nach US-Verteidigungssysteme kompromittieren. Das Thema hat das Potenzial, die Spannungen zwischen den Nato-Ländern USA und Türkei weiter zu verschärfen.

Gemeinsame Pressekonferenz am Abend

Am Nachmittag wollte Stoltenberg mit Erdogan in Ankara eine Sitzung des Nordatlantikrats leiten. Danach soll er unter anderem Außenminister Mevlüt Cavusoglu treffen. Für den Abend ist eine gemeinsame Pressekonferenz vorgesehen.

Stoltenberg kommt laut türkischem Präsidialamt im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25. Jubiläum des Mittelmeer-Dialogs, einer Gesprächsreihe zwischen Nato-Staaten in der Region und Anrainern, die nicht dem Bündnis angehören.

Erdgasvorkommen im Mittelmeer

In diesem Zusammenhang könnten auch die Spannungen zwischen der Türkei und dem Nicht-Nato-Staat Zypern zur Sprache kommen. Hier geht es derzeit vor allem um Erdgasvorkommen im Mittelmeer. Die Republik Zypern hatte erst am Montag Haftbefehle gegen die Besatzung eines türkischen Bohrschiffes erlassen, das ohne Genehmigung der Regierung in Nikosia seit Freitag vor Zypern Probebohrungen vornimmt. Die EU und die USA hatten die Türkei dafür am Wochenende kritisiert.

(be/dpa)