Hürriyet

Präsident Erdogan: Türkei wird weiter in Syrien gegen Terrorismus kämpfen

5.10.2020 10:46 Uhr

Die Türkei wird weiterhin aktiv vor Ort bleiben und ihre Operationen fortsetzen, bis die Stabilität entlang der südlichen Grenze gewährleistet ist, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am 3. Oktober.

Präsident Erdogan erklärte, dass die Türkei alle Terrorzellen in Syrien auslöschen werde. "Wir zerschlagen die Terrorzellen entlang der Grenze und zeigen unseren syrischen Brüdern und Schwestern, dass sie nicht alleine sind", sagte er in einer Videobotschaft bei der Einweihung des Reyhanli-Staudamms in der südlichen Provinz Hatay.

Kampf gegen PKK und IS

Seit 2016 hat die Türkei drei erfolgreiche Anti-Terror-Operationen in Nordsyrien gestartet, um die Bildung eines Terrorkorridors zu verhindern. Dies soll helfen, dass die Bewohner wieder in ihre Heimat zurückkehren können. Die drei Operationen heißen: Euphratschild (2016), Olivenzweig (2018) und Friedlicher Frühling (2019).

Die Operationen richteten sich hauptsächlich gegen die Aktivitäten der PKK/YPG und die des Islamischen Staates.

Die Türkei werde kein zweites Idlib akzeptieren. Eine solche menschliche Tragödie dürfe sich nicht wiederholen, so Präsident Recep Tayyip Erdogan. Die Stadt Hatay habe Schlimmes erlebt und größte Belastungen auf sich genommen.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.