imago images / Xinhua

Präsident Erdogan: Türkei verdankt Corona-Erfolge dem Gesundheitssystem im Land

22.6.2020 11:51 Uhr

Laut den Angaben des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bei der Eröffnung eines neuen Krankenhauses in Istanbul am Samstag, den 20. Juni, hat die Türkei die Erfolge bei der Bekämpfung von COVID-19 dem Gesundheitssystem im Land zu verdanken.

Die Türkei habe eine größere Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie dort mit ihrer großen Anzahl von Intensivbetten und großem Angebot von Gesundheitspersonal erfolgreich gemindert. Fast 1,1 Millionen Menschen seien hier medizinisch tätig.

Erdogan fügte hinzu, dass vor allem dank des allgemeinen Krankenversicherungssystems die Türkei eine Position erreicht habe, in der es seinen Bürgern einen kostenlose Gesundheitsversorgung bieten könne. Auch zahlreiche Krankenhäuser seien im Land eröffnet worden, um die Pandemie zu bekämpfen und die Menschen sicher behandeln zu können.

Nichtdestotrotz warnt der Präsident die türkische Nation vor einer Zunahme der Infektions- und Todesfälle durch das Coronavirus und forderte sie daher dazu auf, weiterhin Masken zu verwenden, die soziale Distanz entsprechend der Corona-Regeln zu wahren und der Hygiene Bedeutung beizumessen.

Angaben des Gesundheitsministers Koca zur Corona-Pandemie in der Türkei

Der Gesundheitsminister Fahrettin Koca fügte den Angaben von Erdogan bei, dass die Türkei zum Schutz der Bürger und Reisenden noch einen weiteren Schritt unternommen habe, indem sie ein weiteres Krankenhaus eröffnet habe, das das Gesundheitssystem des Landes weiter stärken werde.

Koca ist der Ansicht, dass der Ausbruch des neuartigen Coronavirus der Welt gezeigt habe, wie wichtig es sei, in die Gesundheit zu investieren. Daher sollten diese Investitionen im Zentrum der Entwicklung des Landes stehen.

Wie Erdogan auch, warnt Koca allerdings ebenfalls die türkischen Bürger: Auch wenn sich die Lage im Land in Kontrolle befinden würde, bedeute der Beginn des Normalisierungsprozesses seit dem 1. Juni nicht, Rückschritte zu machen. Menschen sollten weiterhin achtsam sein.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.