dpa

Polizei will neue Erkenntnisse nach Leichenfund mitteilen

2.9.2019 9:50 Uhr

Ermittler wollen nach dem Fund einer Leiche an einem Feld in Nordfriesland am Montag neue Erkenntnisse mitteilen. Ob es sich um die seit zwei Wochen vermisste 23-jährige Nathalie handelt, konnte die Polizei am Wochenende noch nicht sagen. Der Leichnam wurde ins gerichtsmedizinische Institut in Kiel gebracht. Dort sollte eine Obduktion Klarheit über die Identität der Person und die Todesursache geben.

Seit dem 17. August wird die 23-Jährige aus Stadum, einer Gemeinde etwa 20 Kilometer westlich von Flensburg, vermisst. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem Tötungsdelikt aus. Ein 46-jähriger Mann wurde wegen des dringenden Verdachts des Totschlags festgenommen. Er sitzt seit Donnerstag in Untersuchungshaft. Der Fundort der Leiche zwischen Humptrup und Süderlügum liegt in der Nähe des Hofs des deutschen Tatverdächtigen.

Krankenversicherungskarte und Personalausweis wurden gefunden

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hatten ergeben, dass die Vermisste vermutlich im Bereich Schafflund zuletzt gesehen wurde. Es lägen Hinweise vor, dass die Frau in Stadum in einen Bus gestiegen und diesen wenig später in Schafflund wieder verlassen haben könnte. Außerdem waren die Krankenversicherungskarte und der Personalausweis der 23-Jährigen in Schafflund gefunden worden.

Eine Durchsuchung des Resthofs des 46 Jahre alten Lastwagenfahrers in Humptrup mit Leichenspürhunden war am Donnerstagabend vorläufig beendet worden. Ob und was die Spurensucher fanden, wollte die Polizei damals nicht sagen.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.