afp

Polizei nimmt Pilot im Zusammenhang mit Tod von Emiliano Sala fest

20.6.2019 14:06 Uhr

Im Januar sollte ein Pilot den Fußballer Emiliano Sala zu seinem neuen Club im walisischen Cardiff fliegen. Das Flugzeug stürzte ab. Nun nahm die Polizei einen Piloten fest. Dabei soll es sich britischen Medienberichten nach um den Piloten David Henderson handeln, der eigentlich darum gebeten wurde, den Flug durchzuführen. Stattdessen flog jedoch Pilot David Ibbotson, der keine Zulassung für kommerzielle Flüge hatte.

Bei dem im Zusammenhang mit dem Tod des argentinischen Fußballers Emiliano Sala festgenommenen Mann soll es sich laut einem Zeitungsbericht um den Piloten David Henderson handeln. Dem 64-Jährigen aus York werde "fahrlässige Tötung" durch eine "rechtswidrige Handlung" vorgeworfen, schrieb die britische Zeitung "The Times" am Donnerstag unter Berufung auf die Polizei.

Sala und sein Pilot David Ibbotson waren im Januar bei einem Flugzeugabsturz über dem Ärmelkanal gestorben. Die Polizei in Dorset hatte am Mittwoch mitgeteilt, der Verdächtige kooperiere mit den Ermittlern und sei vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Laut "Times" berichtete arbeitete der 64-jährige Henderson für den Fußballer-Agenten Willie McKay, der den Flug Salas von Frankreich nach Wales Ende Januar organisieren sollte. McKay hatte ausgesagt, er habe den Piloten gebeten, Sala in die walisische Stadt Cardiff zu fliegen. Stattdessen sei jedoch der Pilot David Ibbotson geflogen. Die britische Flugunfallbehörde stellte später fest, dass die Propellermaschine keine Zulassung für kommerzielle Flüge hatte.

Keine Zulassung, keine Nachtflugberechtigung

Nach Berichten der BBC hatte Ibbotson zudem keine Nachtflugberechtigung, weil er farbenblind war. Die einmotorige Propellermaschine mit dem 28-jährigen Fußballer und dem 59-jährigen Piloten Ibbotson an Bord war am 21. Januar rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey vom Radar verschwunden. Sala war nach einem Millionen-Wechsel vom französischen Verein FC Nantes zum walisischen Premier-League-Club Cardiff City auf dem Weg zu seinem neuen Verein. Erste Suchaktionen nach dem Fußballer und seinem Piloten waren erfolglos geblieben. Dank zahlreicher Spenden, darunter auch von den Fußballern Lionel Messi und Kylian Mbappé, konnte jedoch eine zusätzliche private Sucheinsätze gestartet werden.

Flugzeugwrack Anfang Februar entdeckt

Anfang Februar wurde Salas Leiche schließlich in dem Flugzeugwrack am Grund des Ärmelkanals entdeckt und ein paar Tage später geborgen. Die Leiche des Piloten wurde nicht gefunden. Bevor die Maschine von den Radarschirmen verschwand und in den Ärmelkanal stürzte, hatte sich Sala laut argentinischen Medienberichten in einer WhatsApp-Sprachnachricht an Freunde sehr besorgt über den Zustand der Maschine geäußert. Das Flugzeug sehe so aus, "als ob es auseinanderfällt", sagte er demnach. "Ich habe solche Angst." Zwei Monate, nachdem Salas Leiche gefunden worden war, starb sein Vater Horacio in Argentinien an einem Herzinfarkt.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.