imago/ZUMA Press

Polizei mit Razzia gegen Hansa-Rostock-Fans

5.3.2019 17:46 Uhr

Fans der Fußballdrittligisten Hansa Rostock sollen durch Graffitis einen Schaden von mehreren tausend Euro verursacht haben. Die Polizei ist mit einer Razzia vorgegangen, bei der am Dienstag rund 190 Beamten Wohnung und Arbeitsstätten von 13 mutmaßlichen Fans durchsucht haben.

Laut einer Pressemitteilung der Behörde stehen sie im Verdacht, seit 2017 in Rostock und den angrenzenden Landkreisen 30 Graffitis "mit Fußballbezug" gesprüht zu haben. Dabei sei ein Schaden in Höhe von mindestens 65.000 Euro entstanden.

Bei den Durchsuchungen von insgesamt 16 Objekten in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Niedersachsen sei umfassendes Beweismaterial beschlagnahmt worden. Ausgangspunkt der Ermittlungen war ein Vorfall vom August 2017. Damals besprühten mehrere Vermummte einen Regionalexpress großflächig mit Graffiti, als der Zug in einem kleinen Bahnhof in Vorpommern hielt.

(sis/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.