Symbolbild: epa/Angelo Carconi

Polizei in Italien verhaftet IS-Kämpfer

28.6.2019 15:18 Uhr

Ein ehemaliger Kämpfer für den Islamischen Staat (IS) hat die Polizei in Italien verhaftet. Radikalisiert wurde er in Deutschland. Dem 25-Jährigen italienisch-marokkanischer Abstammung werde die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen, teilte die Polizei am Freitag mit.

Er habe von 2013 an in Syrien für den IS gekämpft, bis er sich im August 2018 kurdischen Truppen ergeben habe.

Türkische Ehefrau und drei Kinder

Er wurde in der norditalienischen Provinz Brescia gefasst, in der er geboren wurde. Den Angaben zufolge soll er sich nach einem Umzug nach Deutschland radikalisiert haben. Wie und wann er von Syrien nach Italien zurückkam, war zunächst unklar.

Der Mitteilung zufolge hatten neben italienischen Geheimdienstlern deutsche Behörden und die US-Bundespolizei FBI zur Festnahme beigetragen. In Syrien soll der junge Mann mit seiner türkischen Frau drei Kinder gehabt haben.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.