epa/Clemens Bilan

Polizei gut gegen Cybercrime ausgerüstet

20.8.2019 22:56 Uhr

Boris Pistorius, der Innenminister Niedersachsen, hält die Polizei nach dem Großeinsatz gegen eine Spengstoffplattform im Internet für gut aufgestellt im Kampf gegen Cyber-Kriminalität. "Illegale virtuelle Marktplätze, seien sie für Waffen, Drogen oder Sprengstoffe - wie die Plattform, gegen die sich der heutige Einsatz gerichtet hat -, sind im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich", betonte der SPD-Politiker am Dienstag.

Bei der Polizei seien in den vergangenen drei Jahren mehr als 150 zusätzliche Stellen in IT-Forensik oder auch Datenanalyse besetzt worden.

"Wir brauchen diese Experten, um Täter, die mit immenser krimineller Energie und auf hohem technischen Level ihre illegalen Plattformen betreiben, fassen zu können, erklärte Pistorius. Der Minister dankte allen eingesetzten Kräften für die erfolgreiche Aktion.

Internationaler Schlag gegen "xplosives.net"

Zuvor hatte die Polizei in einem internationalen Großeinsatz die frei im Internet zugängliche Plattform "xplosives.net" stillgelegt. Der Server und zahlreiche Datenträger wurden beschlagnahmt. Auf der Plattform sind den Angaben der Polizei zufolge Anleitungen zum Bau von Kriegswaffen und Bomben sowie zur Herstellung von Sprengstoff zu finden gewesen. Der Einsatz begann am Dienstagmorgen um 4.30 Uhr in neun Bundesländern sowie in Litauen und Kroatien.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.