dha

Polizei gelingt größter Schlag gegen Drogen in der Geschichte der Türkei

30.6.2020 14:04 Uhr

Bei der größten Anti-Drogen-Operation in der Geschichte der Türkei sind 65 Tatverdächtige festgenommen und 70 Millionen Türkische Lira (9,1 Millionen Euro) beschlagnahmt worden. Das teilte Innenminister Süleyman Soylu am Dienstag in einer Erklärung mit.

Der Zugriff erfolgte in vielen Städten gleichzeitig (Bild: dha)

An dem Einsatz unter dem Namen "Swamp", der von langer Hand geplant war, waren neun Länder beteiligt. Durch den jetzigen Zugriff hoffen die Ermittler, bald auch die Hintermänner der Drogen-Bande zu schnappen. "Einer der Anführer wird von Interpol gesucht und ist in Brasilien und den Niederlanden zu 26 Jahren Gefängnis verurteilt worden", sagte Soylu.

Verdächtige schon seit Jahren im Visier

Spezielle Anti-Drogen-Teams sollen die Verdächtigen schon seit Jahren in der Türkei, den Niederlanden, Belgien, Italien, England, Spanien, Brasilien, Ecuador, Peru und anderen Ländern im Visier gehabt haben. Die Staatsanwaltschaft in Ankara erließ in mehrere Städten der Türkei Haftbefehle, darunter in Ankara, Antalya, Bursa und Istanbul.

Auch Drogen wurden bei der landesweiten Razzia sichergestellt (Bild: dha)

Die türkischen Beamten beschlagnahmten zudem auch Grundstücke, Bankschließfächer sowie Vermögenswerte der festgenommenen Verdächtigen aus dem Drogen-Clan. Auch Konten von 16 Unternehmen, die den Personen gehörten, wurden sichergestellt.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.