afp

Polizei ermittelt gegen Bahnmitarbeiter wegen Betrugsmasche

12.12.2019 20:48 Uhr

Weil er mithilfe unrechtmäßig ausgegeber Taxigutscheine die Bahn um mehr als 150.000 Euro betrogen haben soll, ermittelt die Bundespolizei gegen einen Bahnmitarbeiter und weitere Verdächtige.

Wie die Staatsanwaltschaft Dortmund und die Bundespolizei am Donnerstag mitteilten, soll der Hauptverdächtige unerlaubt Taxigutscheine der Bahn an zwei Dortmunder Taxifahrer weitergegeben haben, die diese in voller Höhe bei der Deutschen Bahn abgerechnet haben sollen, ohne entsprechend Bahnkunden zu befördern. Seit mehreren Monaten laufen demnach Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs gegen die drei Verdächtigen.

Schaden für die Bahn etwa 156.000 Euro

"Um den Anschein der Rechtmäßigkeit zu erzeugen, sollen die Taxischeine immer dann ausgestellt worden sein, wenn es auch tatsächlich zu Störungen im Bahnverkehr kam", erklärten die Behörden. Auch gegen zwei weitere Bahnmitarbeiter werde ermittelt. Die Ermittler bezifferten den Schaden für die Bahn bislang auf etwa 156.000 Euro.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.