Symbolbild: imago images/UPI Photos

Politische Ex-Häftlinge müssen im Gefängnis übernachten

23.7.2019 23:02 Uhr

In Ägypten müssen politische Aktivisten nach Ende ihrer Haftstrafen teils weiterhin im Gefängnis übernachten. Mehr als 400 auf Bewährung Freigelassene würden dort bis zu zwölf Stunden pro Nacht in Polizeistationen verbringen, teilte Amnesty International am Dienstag mit.

Die Nutzung von Handys und Computern sowie Besuche blieben den meisten von ihnen verwehrt. Die schlecht belüfteten Räume seien überfüllt und es gebe nur begrenzten Zugang zu Toiletten.

Kritiker in Haft

In Ägypten sitzen Tausende vermeintliche Gegner und Kritiker der Regierung in Haft. Präsident Abdel Fattah al-Sisi rechtfertigt seine harte Politik mit der Terrorgefahr. Amnesty wirft ihm vor, Tag für Tag härter gegen die Meinungsfreiheit vorzugehen. Seit 2013 seien Tausende auf Grundlage unbegründeter Anklagen in Untersuchungshaft festgehalten, teilweise bis zu fünf Jahre lang. In anderen Fällen seien Menschen monatelang festgehalten worden, nachdem Gerichte ihre Freilassung angeordnet hatten.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.