AFP/MUSTAFA CIFTCI / AA

Polats Prognose: Galatasaray vs. Antalyaspor

10.3.2019 21:09 Uhr, von Anil P. Polat

Zum Abschluss des 25. Spieltages der Spor Toto Süper Lig empfängt Titelverteidiger Galatasaray Ligakonkurrent Antalyaspor im Türk Telekom-Stadion. Die Truppe von Fatih Terim will zeigen, dass man die Meisterschaft noch lange nicht aufgegeben hat. Größte Trumpfkarte könnte dabei die Heimstärke sein.

Am Montagabend, den 11. März, um 18:00 Uhr (MEZ) hat mit Galatasaray (28 Punkte) die erfolgreichste Heimmannschaft der Süper Lig das drittbeste Auswärtsteam der Liga, Antalyaspor (19 Punkte), zu Gast. Galatasaray sorgt in seinen Heimspielen bisher stets für klare Verhältnisse. In zwölf Partien vor eigenem Publikum holten die Gelb-Roten acht Siege und vier Remis bei einem Torverhältnis von 32:10. Insgesamt ist "Gala" seit 31 Spielen ohne Heimniederlage. Die aktuell längste Serie in der Süper Lig.

Mit fünf Siegen und zwei Unentschieden sowie 17 Punkten ist Galatasaray zudem nach Medipol Basaksehir (19) das erfolgreichste Team der Rückrunde. Im selben Zeitraum sammelte Antalyaspor gerade einmal fünf Zähler und liegt in dieser Kategorie auf Platz 15. Obwohl es für Galatasaray durchaus gut lief in der zweiten Saisonhälfte fiel man in der Meisterschaft gegenüber dem Hauptrivalen auf den Titel, Basaksehir, zurück und tat sich in einigen Spielen deutlich schwerer als erwartet, wie zum Beispiel beim Last-Minute-Sieg gegen Akhisarspor beim letzten Heimspiel.

Angriff noch nicht richtig justiert

Bei den „Löwen“ laboriert Linksverteidiger Yuto Nagatomo an einer Bänderdehnung. Ob der Japaner am Montag einsatzfähig sein wird, ist nicht bekannt. Ansonsten hat Chefcoach Fatih Terim alle Spieler an Bord. Obwohl Galatasaray mit 47 Toren (zusammen mit Besiktas) die beste Offensive der Liga stellt, so bereiten die Stürmer dem Trainerstab doch die meisten Probleme. Das Team scheint sich in der Hinrunde daran gewöhnt zu haben, ohne etatmäßigen Angreifer zu spielen. Denn sowohl Kostas Mitroglou als auch Mbaye Diagne sind bisher kaum integriert im Spiel des türkischen Rekordmeisters. Vor allem Diagne, immerhin mit 21 Treffern klar Erster in der Torschützenliste, bleibt die erwarteten Leistungen bisher schuldig.

Allerdings muss man fairerweise auch einwerfen, dass die offensiven Mittelfeldakteure von Galatasaray um Younes Belhanda, Sofiane Feghouli sowie Henry Onyekuru die beiden Stürmer zu wenig einbinden oder durch gute Zuspiele in Szene setzen. Das Trio ist eher selbst darauf ausgelegt, den Abschluss zu suchen und übergeht immer wieder seine Mitspieler in der Spitze.

Antalya mit Abwärtstrend

Nach einer für die eigenen Verhältnisse großartigen Hinrunde mit 27 Punkten und Platz sechs in der Tabelle folgten sieben sieglose Begegnungen mit vier Niederlagen und drei Remis für Antalyaspor. Erst am vorletzten Spieltag gelang gegen Demir Grup Sivasspor wieder ein Erfolg (2:1). Doch im letzten Match gegen MKE Ankaragücü setzte es erneute eine Niederlage (2:4). Mit 32-Punkten liegt Antalya derzeit noch auf dem neunten Platz. Jedoch zehren die "Skorpione" weiterhin von der bärenstarken Hinrunde. Aber Antalya muss aufpassen. Der Klub vom Mittelmeer ist nur sechs Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Ohnehin ist die Liga punktuell extrem weit zusammengerückt. Das Team von Bülent Korkmaz muss sich hüten, nicht noch weiter in den Abwärtsstrudel zu geraten. Hoffnungsträger von Antalyaspor wird weiterhin Stürmer Souleymane Doukara sein, der mit acht Treffern und zwei Assists sowie seiner Präsenz auf dem Feld für Entlastung sorgt.

FAZIT: Auch wenn Antalyaspor auswärts zu den erfolgreichsten Mannschaften in dieser Süper Lig-Saison gehört, wäre es schon fast eine Sensation, wenn man bei Galatasaray punkten würde. Zu dominant und aggressiv tritt der türkische Titelträger zu Hause auf. Außerdem steht Galatasaray unter Zugzwang und muss gewinnen, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Der 21-malige türkische Meister wird mit Sicherheit hochmotiviert und mit viel Tempo beginnen und versuchen, den Gegner sofort unter Druck zu setzen. Sollte ein früher Treffer für die Hausherren fallen, ist ein hoher Heimsieg durchaus möglich.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.