imago images / Depo Photos

Podolski meckert: "Fußball ohne Fans ist nichts"

17.3.2020 19:53 Uhr

In der Kabine war Lukas Podolski einmal mehr mittendrin und nicht nur dabei: Per Twitter ließ der Rio-Weltmeister seine 3,5 Millionen Follower am 1:0-Erfolg von Antalyaspor in der türkischen Süper Lig gegen Sivasspor teilhaben.

"Wichtiger und verdienter Sieg", schrieb "Prinz Poldi" zum Bild, das ihn genau in der Mitte der Teamkollegen mit gewohnt breitem Grinsen zeigt: "Acht Spiele ohne Niederlage. Guter Job!"

Allerdings war es für den 34-Jährigen ein nicht alltägliches Spiel, denn auch in der Türkei wurde die Partie als "Geisterspiel" vor leeren Rängen angesetzt. "Fußball ohne Zuschauer ist nichts", kommentierte der 130-malige Nationalspieler.

Podolski rechnet mit Stopp des Spielbetriebs

Die gähnend leere Arena mit den rot-weißen Sitzen in Antalya an der türkischen Riviera wirkte - wie überall - als Stimmungstöter. Aber Podolski rechnete über kurz oder lang auch damit, dass die Süper Lig ihren Spielbetrieb einstellt.

Die Frage wird sein, ob Podolski sich dann in seiner Heimatstadt Köln fit halten kann oder vor Ort bleiben muss? Sportlich geht es für seinen neuen Arbeitgeber auf jeden Fall seit Wochen aufwärts. Durch die jüngste Erfolgsserie kletterte das Podolski-Team aus der Abstiegszone auf den elften Tabellenplatz. Die viertplatzierte Mannschaft von Sivasspor wurde durch einen Treffer von Veysel Sari (81.) in die Knie gezwungen.

"Türkei hat mit Corona weniger Probleme"

Podolski konnte in der Süper Lig in sechs Spielen für Antalya schon zwei Tore und zwei Vorlagen zu Treffern auf seinem Konto verbuchen. Gegen Sivasspor spielte der Ex-Kölner und -Münchner gewohnt engagiert, kassierte in der 62. Minute eine Verwarnung. In der Nachspielzeit wurde er ausgewechselt. Der Offensivspieler agierte in der zentralen Position hinter der Spitze Adis Jahovic.

So groß die Freude beim "kölschen Prinz" über den Erfolg war, auch Antalya wird von der Pandemie heimgesucht. Das Stadion wurde vor dem Spiel von Männern in weißen Schutzanzügen in den Katakomben großflächig desinfiziert. Podolski ist trotzdem überzeugt: "Die Türken leben in einem sehr schönen Land, und die Türkei hat mit Corona weniger Probleme als westliche Länder."

(bl/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.