dpa

Peter Stamm gewinnt Schweizer Buchpreis

11.11.2018 16:19 Uhr

Mit dem Roman "Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt" hat Peter Stamm (55) den Schweizer Buchpreis 2018 gewonnen. Stamm habe "einen vielschichtigen Doppelgänger-Roman geschrieben", hieß es von der Jury zur Begründung.

Der Preis wurde am Sonntag im Theater Basel vor rund 400 Gästen verliehen, wie die Verantwortlichen mitteilten, im Rahmen des Literaturfestivals BuchBasel. Der Schweizer Buchpreis ist mit 30 000 Franken dotiert (etwa 26 000 Euro).

In ihrer Laudatio strich Christine Richard laut Redetext hervor, Stamm habe ein Buch über die Kraft des Erinnerns geschrieben, des Erzählens der Wiederholung. "Andere Bücher haben eine Handlung. Hier ist die Handlung das Buch; nichts sonst."

Die vier weiteren Autorinnen und Autoren, die in der engeren Auswahl waren, erhalten jeweils 3000 Franken. Es waren Heinz Helle ("Die Überwindung der Schwerkraft"/Suhrkamp), Gianna Molinari ("Hier ist noch alles möglich"/Aufbau), Vincenzo Todisco ("Das Eidechsenkind"/Rotpunktverlag) und Julia von Lucadou ("Die Hochhausspringerin"/Hanser Berlin).

(it/dpa)