epa/Energy and Mining Ministry Hando

Peru: Bergleute aus eingestürzter Mine gerettet

4.2.2019 19:21 Uhr

Aus einem Bergwerk in 1.050 Metern Tiefe haben Rettungskräfte eingeschlossene Bergmänner befreit. Wie das Energie- und Bergbauministerium am Sonntag mitteilte, war die in 3400 Metern Höhe gelegene Kohlemine Pampahuay bei Oyón, 200 Kilometer nordöstlich von Lima, eingestürzt. Rettungsteams arbeiteten sich zu den Männern vor, die über Schläuche mit Sauerstoff und Wasser versorgt wurden.

Nach ihrer Rettung gab es bei den Angehörigen Tränen der Freude und Umarmungen. Nach Angaben der Behörden in Oyón wiesen die ins Krankenhaus gebrachten Bergleute keine schwerwiegenden Gesundheitsschäden auf.

Erdrutsche und Überschwemmungen in Peru

Der Sommer ist in den peruanischen Anden von heftigen Regenfällen mit Erdrutschen und Überschwemmungen begleitet. Der Bergbau gehört zu den dynamischsten Sektoren der nationalen Wirtschaft. Peru ist reich an Gold, Silber und Kupfer.

(an/dpa)