afp

Parlament legalisiert Cannabis für den privaten Konsum

1.6.2019 9:54 Uhr

Im Parlament des US-Bundesstaats Illinois wurde ein Gesetz zur Legalisierung des privaten Cannabis-Konsums verabschiedet. Damit dürfen die Bewohner ab 21 Jahren Cannabis besitzen und konsumieren. Das bedeutet auch, dass Menschen, die wegen geringfügiger Verstöße gegen das bisherige Verbort verurteilt wurden, eine Begnadigung bekommen.

Abgeordnete sowohl der Demokraten als auch der Republikaner stimmten dafür, dass Bewohner des Bundesstaats ab einem Alter von 21 Jahren straffrei Cannabis bis zu einer bestimmten Menge besitzen dürfen. Der demokratische Gouverneur von Illinois, J.B. Pritzker, muss das Gesetz noch unterzeichnen. Die neuen Regeln legalisieren für die Bevölkerung des Bundesstaats den Besitz von 30 Gramm Cannabis, fünf Gramm Cannabis-Konzentrat oder 500 Milligramm Tetrahydrocannabinol (THC) in Produkten mit Cannabis. Auswärtige dürfen demnach 15 Gramm Cannabis bei sich tragen. Zudem sieht das Gesetz die Schaffung eines lizenzierten Anbau- und Verkaufssystems für die Droge vor.

Große "Gelegenheit"

Gouverneur Pritzker bezeichnete das Gesetz als große "Gelegenheit", das zudem manchen Menschen "eine zweite Chance" geben könne. Das Gesetz sieht Begnadigungen für Menschen vor, die wegen geringfügiger Verstöße gegen das bisherige Cannabis-Verbot verurteilt worden waren. Kritiker des Vorhabens befürchten, dass sich in Illinois eine "Industrie des großen Geldes" mit der Droge entwickeln werde. Bislang ist der private Konsum von Cannabis in zehn US-Bundesstaaten sowie in der Hauptstadt Washington erlaubt.

(be/afp)