imago images / imagebroker

Paragliding: ​Die Türkei von oben

15.6.2020 12:38 Uhr

Ein Gleitschirmflug ist ein Erlebnis, das man nicht mehr vergisst. In der Türkei gibt es einige Spots, an denen sowohl erfahrene Paraglider und Adrenalinjunkies, aber auch Anfänger sprichwörtlich abheben und die Welt unter sich lassen können. Grandiose Aussichten sind garantiert.

Ölüdeniz

Die stabilen klimatischen Bedingungen und das beeindruckende Panorama machen diesen Streckenflug zu einem Favoriten unter Paraglidern. Erfahrene Piloten führen die Flüge aus. Gestartet wird auf dem Babadag, einem ca. 2.000 Meter hohen Berg. Der Gleitflug führt über die grandiose, von dichtem Grün und blauen Buchten charakterisierte Landschaft bis hinab zum weißen Strand von Ölündeniz, der lang genug für eine sanfte Landung ist.

Bodrum

Das Gleitschirmfliegen über Bodrum hat so viel Popularität erlangt, dass der Hügel in Milas, von dem aus man sich in die Lüfte schwingt, kurzerhand in den Paragliding-Hügel umbenannt wurde. Über sattgrüne Weiden und dichte Wälder gleitet man bis zum Strand. Wie lange der Flug dauert, hängt von der Erfahrung des Piloten sowie dem persönlichen Wunsch ab. Manche sind ein paar Minuten in der Luft, andere stundenlang.

Kas

Paraglider in Kas (Bild: imago images/ Aurora Photos)

Ideal für Schnupper-Paraglider ist der Bulut-Takeoff bei Kaz, von dem aus man in einer Höhe von ca. 600 Metern startet. Die Piloten der ansässigen Gleitschirmflugschulen sind erfahren, und das müssen sie auch sein, denn dieser Streckenflug endet häufig mit einer Punktlandung. Beim Flug hat man Ausblick auf die charmant gelegene Stadt und vor der Küste liegende Inseln.

Mount Nemrut

Der unter UNESCO-Schutz stehende Mount Nemrut ist sagenumwoben. Er soll ein Königsgrab in sich verbergen, und die umstehenden Skulpturen geben weitere Rätsel auf. In einer Höhe von 2.200 Meter startet man zu einem der vielleicht spektakulärsten Streckenflüge, die man weltweit erleben kann. Besonders beliebt sind Flüge am frühen Morgen, wenn die Sonne über dem gleichnamigen, riesigen Kratersee aufgeht.

Abantsee

Der Abantsee liegt eingebettet zwischen Fichten und Kiefern an der Schwarzmeerküste südwestlich von Bolu. Gestartet wird auf dem Örencik-Plateau, das sich wie ein weicher, grüner Teppich schier endlos ausdehnt. Die Landung erfolgt am Ufer des Sees. Da sowohl Start als auch Landung nicht einfach sind, sollte man auf einen erfahrenen Piloten vertrauen.

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.