Symbolbild: imago images / VCG

P&G investiert 25 Millionen Euro in türkisches Werk

12.9.2020 8:28 Uhr, von Andreas Neubrand

Der Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble (P&G) plant seine Investition in der Türkei auszuweiten, wie der Industrie-, Wissenschaft- und Technologieminister des Landes, Mustafa Varank, am Freitag mitteilte.

"P&G will Materialien im Wert von über 25 Millionen Euro bei türkischen Unternehmen kaufen", sagte Mustafa Varank bei seinem Besuch im Werk des Unternehmens in Kocaeli im Nordwesten von Marmara: "Dies könnte helfen, das Leistungsbilanzdefizit zu verringern."

Türkische Hygieneprodukte gefragt wie nie

In der Pandemie boomte der Verkauf von Hygiene- und Reinigungsprodukten. Doch da das Virus die globalen Lieferketten störte, musste Procter & Gamble auf türkische Produkte zurückgreifen.

Das Unternehmen strebt an, dass die Exporte aus der Türkei in diesem Jahr über 100 Millionen Euro liegen sollen. P&G produziert seit 33 Jahren in der Türkei und hat in den letzten zehn Jahren über 200 Millionen in die türkischen Werke investiert, so Tankut Turnaoglu, Generalmanager von P&G für die Türkei, den Kaukasus und Zentralasien.

In den ersten sieben Monaten des Jahres stiegen die Exporte um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr und verzeichneten im März und April den höchsten Exportwert seit 33 Jahren.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.