dha

Pamukkale peilt 3,5 Millionen Besucher für 2020 an

29.1.2020 20:08 Uhr

Die weißen Kalksinterterrassen von Pamukkale im Westen der Türkei sind eine der wichtigsten Touristenattraktionen. Bereits im letzten Jahr brachen die strahlend weißen Thermalquellen sämtliche Besucherrekorde - und die sollen in diesem Jahr nochmals nochmals getoppt werden. Dank neuer Maßnahmen wie neuer Beleuchtungsanlagen und Co., soll in diesem die Marke von 3,5 Millionen Besuchern geknackt werden. Dies verkündet der Touristik-Verband DENTUROD.

Pamukkale lockt dank milder Temperaturen zu jeder Jahreszeit Menschen aus aller Welt an, die in dem heilenden Wasser baden oder den antiken Ort Hierapolis besuchen wollen. Dieses weiße Paradies, dessen Jahrtausende alte Entwicklung, die thermalen Quellen und historische Stätten entführen Besucher in eine andere Welt. Auch abenteuerlustige Aktivurlauber kommen hier auf ihre Kosten - beispielsweise mit einem Gleitschirmsprung oder einer Heißluftballonfahrt über die Kalksinterterrassen.

Dem warmen Wasser von Pamukkale werden viele heilende Kräfte zugeschrieben (Bild: dha)

Vorfreude für 2020

Auch wenn die Region schon 2019 ein goldenes Jahr erlebte, lassen die neuen Maßnahmen auf noch mehr Touristen in Pamukkale hoffen. Gazi Murat Sen, Vorsitzender des Touristik Verbandes von Denizli, spricht von einem Besucherziel von 3,5 Millionen Menschen in 2020. Neue Beleuchtungsanlagen sollen in Pamukkale auch einen Besuch in den dunkeln Abendstunden möglich machen. Das erweitert die Öffnungszeiten. Die Veranstalter gehen positiv in die Saison 2020, die Vorfreude wächst. Sen betont, dass die Übernachtungen in der Region ebenso ansteigen werden.

"Neben der Illumination von Pamukkale steht ein weiteres wichtiges Projekt an, das dieses Jahr abgeschlossen werden soll," erzählt der DENTUROD Chef. Die Rehabilitations-Klinik der Pamukkale Uni soll ebenfalls in 2020 ihren Betrieb aufnehmen. "Das sind jeweils 500.000 Besucher, die die Projekte zusätzlich anlocken sollen." Nach dem Rekord aus 2019 ist man zuversichtlich, mithilfe der Neuerungen das gewünschte Ziel von 3,5 Mio. Besuchern für Pamukkale und die angrenzende römische Antikstadt Hierapolis zu erreichen, erklärt Sen.

Zweite Antikstadt Laodikeia

Doch noch mehr, die Planungen sind weitreichend. 10 km südlich von Hierapolis befindet sich eine weitere Antikstadt: Laodikeia am Lykos. Wenn diese ebenfalls in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen wird, gewinnt die Region einen Besuchspunkt für Glaubenstourismus. Weitere 500 Tausend Touristen stehen dann in Aussicht. Sollte das Alles in diesem Zeitraum funktionieren, möchte man laut Murat Sen mit 4 Millionen Besuchern in 2021 rechnen.

(Berna Ehrhardt)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.