imago/Zuma Press

Palandöken: Türkisches Mekka für Wintersportler

17.12.2018 17:02 Uhr

In Palandöken, einem renommierten Skiort im Osten der Türkei, hat die Wintersaison begonnen. Mit der Schneequalität, vielen Sonnentagen, der unberührten Natur und zahlreichen Skipisten - mit aktuell ein Meter hohem Schnee - , hat sich Palandöken zu einem begehrten Wintersportzentrum entwickelt.

Schon jetzt 70 Prozent Auslastung

Die Buchungen der Hotels in der Region hätten alle Erwartungen übertroffen, so der Geschäftsführer des Hotels Palandöken, Ali Güney. "Schon jetzt haben wir eine Auslastung von 70 Prozent. An Silvester werden wir zu 100 Prozent ausgebucht sein."

Die gute Anbindung des Skiortes an das öffentliche Straßen- und Flugverkehrsnetz, nur fünf Minuten Autofahrt zur nächsten Stadt und 15 Minuten zum Flughafen, macht Palandöken zum Mekka für einheimische und ausländische Wintersportler.

In Palandöken liegt aktuell ein Meter Schnee auf den Skipisten. Foto: imago / ZUMA PRESS

Über 20 Skipisten für 15.000 Skifahrer

Der 3176 Meter über dem Meeresspiegel liegende Ort Palandöken nahe der Provinzstadt Erzurum, verfügte über zwanzig Skipisten, die gleichzeitig von fünfzehntausend Skisportlern befahren werden könnten. Erzurum habe neben Palandöken auch weitere Skiorte zu bieten. Konaklı und Kandilli seien mit ihren Eissporthallen, Sprungschanzen, Heilbädern und antiken Stätten beliebte Ausflugsziele für Wintertouristen, so der Hoteldirektor Güney. "Die Wintersportsaison in Palandöken beginn im Dezember und geht bis April. Von 120 Skisporttagen scheint an 100 Tagen die Sonne. Mit diesen Eigenschaften ist Palandoken nicht nur ein berühmtes Wintersportgebiet in der Türkei, sondern auch in Europa sehr nachgefragt."

1586424

(ac/dha)