Symbolbild: epa/Jalil Rezayee

Pakistans Ministerpräsident besucht Iran

21.4.2019 17:23 Uhr

Am Montag ist der Ministerpräsident Pakistans, Imran Khan, zu einem Staatsbesuch im Iran eingetroffen, wo am Montag ein Treffen mit Präsident Hassan Ruhani in Teheran ansteht.

Medienberichten zufolge soll es dabei um den Ausbau der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und eine engere Zusammenarbeit an der gemeinsamen Grenze gehen. Dort kommt es immer wieder zu Zwischenfällen mit bewaffneten Drogenbanden.

Besuch am Imam-Reza-Schrein

Beobachter in Teheran spekulieren, dass Khan während seines zweitägigen Besuchs auch zwischen den regionalen Erzfeinden Iran und Saudi-Arabien vermitteln könnte. Darum hatte sich bereits sein Vorgänger Nawaz Sharif erfolglos bemüht. Nach der Ankunft besuchte Khan am Sonntag zunächst den Imam-Reza-Schrein in Maschhad im Nordosten des Landes, wie die staatliche Nachrichtenagentur IRNA berichtete.

(an/dpa)