epa/Akhtar Gulfram

Pakistanische Soldaten fahren auf Bombe

13.11.2019 10:29 Uhr

Mindestens drei Soldaten sind in Pakistan getötet worden, nachdem ihr Militärfahrzeug auf eine am Straßenrand versteckte Bombe gefahren ist. Ein vierter Soldat sei bei dem Vorfall in der Region Nordwaziristan unweit der Grenze zu Afghanistan verwundet worden, teilte die Armee in einer Aussendung am Mittwoch mit.

Sicherheitskräfte hätten Teile der Region abgeriegelt und seien auf der Suche nach Verdächtigen.

Unabhängige Überprüfung ist unmöglich

Das Gebiet ist für nicht lokale Bewohner oder Journalisten aufgrund der hohen Präsenz an Sicherheitskräften unzugänglich. Eine unabhängige Überprüfung der Vorfälle ist nicht möglich.

Bisher bekannte sich niemand zu dem Angriff. In der Vergangenheit haben die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und die pakistanischen Taliban Angriffe auf Sicherheitskräfte in der Region für sich reklamiert.

Nord-Waziristan war viele Jahre Rückzugsgebiet für extremistische Kämpfer etwa von Al-Kaida oder den Taliban. Das pakistanische Militär hatte seit 2014 mit Großeinsätzen viele Extremisten aus der Region vertrieben oder sie getötet. Für Beobachter gilt der Angriff als Zeichen dafür, dass die Islamisten weiterhin in der Lage sind, Anschläge durchzuführen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.