imago/ZUMA Press

Pakistan: Verhandlungen mit IWF in der nächsten Runde

24.3.2019 10:25 Uhr

In eine neue Runde gehen die Gespräche über ein Hilfspaket in Milliardenhöhe zwischen dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und Pakistan. Zuletzt war im November eine IWF-Mission in dem finanziell angeschlagenen Land. Die wirtschaftlichen Probleme der südasiatischen Atommacht sind seither nicht kleiner geworden, sondern eher größer.

Laut Finanzministerium wird der neue IWF-Missionschef für Pakistan am Dienstag erwartet. Aus Sicht von Analysten zieht sich der Abschluss des Hilfspakets ungewöhnlich lange hin. Im Oktober hatte Pakistan offiziell beim IWF um weitere Hilfen gebeten. Seit 1980 stellte der IWF 13 Mal Hilfskredite für Pakistan zur Verfügung.

Weitere Diskussionen notwendig

Nach Darstellung von Finanzminister Asad Umar haben sich die Differenzen zwischen Pakistan und dem IMF verringert. Für eine Übereinkunft seien allerdings weitere Diskussionen notwendig. Die Höhe des Pakets ist bisher unklar. Lokale Medien berichteten von einem Darlehen zwischen sieben und zehn Milliarden Dollar. Experten zufolge muss das Land aber strukturelle Reformen angehen, um langfristig aus der Finanzmisere zu kommen.

(an/dpa)