Symbolbild: epa/Farooq Khan

Pakistan tötet Soldaten

20.8.2019 23:24 Uhr

Mitten im Kaschmir-Konflikt zwischen Indien und Pakistan ist nach indischen Angaben ein weiterer indischer Soldat getötet worden. Vier weitere Militärangehörige seien zudem am Dienstag durch Beschuss aus Pakistan verletzt worden, hieß es von der indischen Armee und lokalen Medien.

In den vergangenen Tagen hatte es an der indisch-pakistanischen Grenze mehrere Auseinandersetzungen gegeben, bei denen mehrere Soldaten der beiden Länder getötet wurden.

Entzug des Autonomiestatus Kaschmirs

Indiens Regierung hatte ihrem mehrheitlich muslimischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir vor mehr als zwei Wochen den Teilautonomiestatus entzogen und damit auch die jüngste Eskalation in der Dauerfehde mit Nachbarland Pakistan ausgelöst. Premierminister Narendra Modi will die Himalaya-Region stärker in das mehrheitlich hinduistische Indien integrieren. Bisher hatte die Region unter anderem eine eigene Verfassung und weitgehende politische Kompetenzen. Viele Kaschmirer sind gegen die Neuregelung. Aus Sorge vor Protesten hatte die Regierung mehrere Zehntausend Soldaten in die bereits militarisierte Grenzregion zu Pakistan geschickt.

Seit der Unabhängigkeit des früheren Britisch-Indiens und der Trennung in Indien und Pakistan im Jahr 1947 streiten die beiden Länder um die Herrschaft über Kaschmir. Sie führten bereits zwei Kriege um das Himalaya-Tal.

US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt den indischen Ministerpräsidenten Narendra Modi und dem pakistanischen Premierminister Imran Khan zum Abbau der Spannungen gefordert.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.