epa/Clemens Bilan

Orban besucht Merkel

10.2.2020 21:27 Uhr

Viktor Orban besucht Berlin. Bei dem Besuch des ungarischen Ministerpräsidenten würdigte Bundeskanzlerin Angela Merkel die wirtschaftliche Entwicklung des Landes und bekräftigte die Bedeutung der Zusammenarbeit mit dem Land.

"Die wirtschaftliche Entwicklung, gerade in Ungarn, hat sich sehr, sehr positiv gestaltet, ich glaube auch wegen der Europäischen Union", sagte die CDU-Politikerin. Ungarn gehöre zu den Ländern, die aus einer sehr schwierigen Situation heraus "durch kluge Investitionen, durch Aufbau der Wirtschaft" heute Fachkräfte suchten und sich nicht mit Arbeitslosigkeit befassten. "Wir haben eine ganz enge Verquickung unserer Volkswirtschaften", sagte die CDU-Politikerin.

Pläne für eine Erweiterung der EU

Orban sagte, die deutsch-ungarische Handelsbilanz habe Jahr für Jahr Rekorde eingefahren und liege nun für 2019 bei über 55 Milliarden Euro. Dies betreffe den bilateralen Handel.

Beide Politiker betonten, auch über Pläne für eine Erweiterung der EU zu sprechen. Merkel nannte Albanien und Nordmazedonien. Orban betonte, dass sein Land eine Erweiterung der EU befürworte. Auch die Gespräche mit Serbien müssten vorangebracht werden, dies sei Voraussetzung für Stabilität in der Region.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.