afp

Oppositionspolitiker Nawalny nach 30 Tagen Haft wieder entlassen

23.8.2019 13:01 Uhr

Alexei Nawalny gilt als einer der größten Kritiker des Staatschefs Putin. Nachdem er wegen "die Regeln der Organisation von Demonstrationen verstoßen" habe, musste er für 30 Tage in Haft. Am Freitag wurde er entlassen.

Vor Journalisten prangerte er anschließend "die Terrorakte" der Behörden an, mit denen diese die Protestbewegung "einschüchtern" wollten. Die Behörden würden mit ihrer Strategie keinen Erfolg haben, zeigte sich Nawalny zuversichtlich. "Unsere Bewegung wird weitermachen und wachsen."

Nawalny war zu 30 Tagen Haft verurteilt worden, weil er nach Überzeugung des Gerichts "mehrmals gegen die Regeln der Organisation von Demonstrationen verstoßen" hatte.

In Haft vergiftet?

Während der Haft war der 43-Jährige kurzzeitig ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Kreml-Kritiker schloss nicht aus, im Gefängnis vergiftet worden zu sein. Dies wurde von den Behörden und Ärzten aber ausgeschlossen. Offiziell war von einer "schweren allergischen Reaktion" die Rede.In Moskau gibt es seit Wochen immer wieder Massendemonstrationen für freie Kommunalwahlen, bei denen bereits tausende Menschen festgenommen wurden.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.