epa/Boris Pejovic

Oppositionspolitiker in Montenegro festgenommen

30.11.2018 13:16 Uhr

Der prominente Oppositionspolitiker Nebojsa Medojevic wurde von der Polizei in Montenegro verhaftet. Im Falle einer Verhaftung drohen dem Abgeordneten der Demokratischen Front (DF) bis zu zwei Monate Haft, teilte die Polizei am Freitag mit.

Medojevic hatte sich demnach geweigert, im Prozess gegen einen Korruptionsermittler auszusagen, dem er selbst Korruption nachsagt.

Der DF-Politiker hatte dem Sonderermittler Milorad Katnic im Februar vorgeworfen, Bestechungsgeld in Höhe von 100 000 Euro angenommen zu haben, um keine Haftstrafe für den ehemaligen Bürgermeister von Podgorica Miomir Mugosa zu fordern. Mugosa war der Korruption angeklagt, aber nicht verhaftet worden.

Die DF bestätigte Medojevics Festnahme. Parteichef Andrija Mandić nannte den Vorfall einen Skandal. «Montenegro befindet sich am Rande des Bürgerkriegs», sagte Mandic.

Montenegro hatte sich 2006 von Serbien gelöst und sich zunehmend von seinem ehemals engen Verbündeten Russland getrennt und in Richtung Western orientiert. Im vergangenen Jahr trat der kleine Balkanstaat dem westlichen Verteidigungsbündnis Nato bei. Dennoch gibt es weiter Spannungen zwischen der DF, die eine engere Bindung an Serbien und Russland fordert, und der pro-westlichen Regierung von Präsident Milo Ðukanović. Die Opposition wirft dem seit 1991 amtierenden Präsidenten schwerwiegende Korruption sowie einen autokratischen Führungsstil vor.

(an/dpa)