epa/Martial Trezzini

Oppositionspolitiker in den Kongo zurückgekehrt

20.5.2019 23:46 Uhr

Nach drei Jahren im Exil ist der bekannte Oppositionspolitiker Moise Katumbi in den Kongo zurückgekehrt. Katumbi wurde bei seiner Rückkehr am Montag in der südlichen Stadt Lubumbashi von Tausenden Unterstützern gefeiert, wie sein Parteienbündnis "Gemeinsam für den Wandel" twitterte.

Katumbi galt zeitweise als aussichtsreichster Herausforderer des ehemaligen Präsidenten Joseph Kabila. 2016 wurde er wegen Betrugs bei einem Immobiliengeschäft zu drei Jahren Haft verurteilt. Er kritisierte das Vorgehen der Justiz als politisches Manöver Kabilas und floh noch vor der Verkündung des Urteils ins Exil nach Belgien.

Verurteilung war ungültig

Im vergangenen Jahr wollte Katumbi in den Kongo zurückkehren, um seine Kandidatur bei der Präsidentenwahl im Dezember anzumelden. Ihm wurde aber die Einreise verwehrt. Oppositionskandidat Félix-Antoine Tshisekedi gewann die Wahl. Im vergangenen Monat erklärte dann ein Berufungsgericht die Verurteilung Katumbis für ungültig.

Katumbi, ein vermögender Geschäftsmann, ist ein früherer Gouverneur der an Mineralien wie Kupfer und Kobalt reichen Provinz Katanga im Süden des Kongo.

(an/dpa)