imago images / imagebroker

Online-Angriff legt deutsche Wikipedia lahm

7.9.2019 10:18 Uhr

Am Freitagabend wurde die Online-Enzyklopädie Wikipedia Opfer einer DDOS-Attacke, die sowohl die deutschen Seiten als auch einige andere Ausgaben in Europa lahmlegte. Mittlerweile kann man das Lexikon aber wieder ansteuern.

Die Gesellschaft Wikimedia Deutschland berichtete von einem sogenannten DDOS-Angriff. Bei solchen Attacken werden Server mit einer Flut sinnloser Anfragen bombardiert, bis sie in die Knie gehen.

Große Websites haben meist Schutzmechanismen dagegen. Die Wikimedia sprach so auch von einem "massiven und sehr breit angelegten" Angriff. Kurz vor Mitternacht ließen sich die Wikipedia-Seiten kurzzeitig wieder aufrufen, bevor wieder nichts ging. Auch Nutzer unter anderem in Großbritannien und Frankreich meldeten Probleme.

"Neue Angriffswerkzeuge ausprobieren"?

Bei Twitter verkündeten Unbekannte hinter einem frisch eingerichteten Account, sie steckten dahinter. Um die Authentizität der Behauptung zu untermauern, verkündeten sie kurz vor Mitternacht, die Attacke für kurze Zeit auszusetzen, bevor sie wieder hochgefahren werde. In diesem Zeitraum war die Online-Enzyklopädie dann tatsächlich erreichbar. Sie wollten neue Angriffswerkzeuge ausprobieren und die Attacke werde nach einigen Stunden gestoppt, hieß es bei dem Twitter-Account.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.