epa/Dan Anderson

Ölpreise leicht gestiegen

11.5.2020 23:49 Uhr, von Andreas Neubrand

Rohöl der Sorte Brent LCOc1 stieg um 19 Cent oder fast 1 Prozent auf 31,16 USD pro Barrel und die Sorte Texas Intermediate um 38 Cent oder 1,5 Prozent.

Die weltweite Nachfrage nach Öl ist um 30 Prozent eingebrochen, da die Corona-Pandemie die weltweite Bewegung eingeschränkt hat und viele Fabriken stillstehen. Dies führt zu vollen Lagern überall auf der Welt.

Saudi-Arabien drosselt Produktion

Um das Überangebot zu verringern, einigte sich die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und 10 alliierte Ölproduzenten, bekannt als Opec+, darauf die Produktion ab dem 1. Mai, um etwa 10 Mio. bpd zu drosseln. Mit der Maßnahme sollen die Preise geschützt werden.

Am Montag teilte das saudische Energieministerium mit, dass die nationale Ölgesellschaft Saudi Aramco ihre Rohölproduktionen für Juni um zusätzlich1 Million bpd zu reduzieren.

Gehen den USA die Speicher aus?

Nun fürchtet man, dass den USA die Ölspeicherkapazitäten ausgehen. Aus diesem Grund kehrte sich der Preis für WTI zum ersten Mal ins Negativ. Daraufhin haben einige amerikanische Hersteller ihre Produktion heruntergefahren.

Die Zahl der in Betrieb befindlichen Öl- und Gasbohrinseln des größten Ölproduzenten der Welt ging in der Woche zum 8. Mai auf 374 zurück. Ein Rekordtief seit den Aufzeichnungen im Jahr 1940, so der Energiedienstleister Baker Hughes.

Dank der Lockerungen der Reisebeschränkungen in vielen Ländern haben sich die beiden Benchmarks wieder etwas erholen können.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.