HDN

Öffentlicher Dienst in der Türkei darf nur noch einheimische Messenger verwenden

1.8.2020 8:02 Uhr, von Andreas Neubrand

Türkische Beamte werden angehalten, nur noch Messanger-Dienste zu verwenden, die im Land hergestellt wurden. Andere Anbieter wie Whatsapp oder Telegram seien nicht mehr sicher.

Das Presidential Digital Transformation Office hat ein Dokument mit dem Titel "Information and Communications Guide" herausgeben. Darin sind die neuen Regeln für den neuen Umgang mit Messengern dargelegt.

Privat kann weiterhin Whatsapp verwendet werden

Kritische Daten dürfen demnach nur noch lokal verwaltet und die Quellcodes überwacht werden. Ebenfalls sollen für die interne Kommunikation nur noch Server verwendet werden, die sich in der Türkei befinden. Damit will man Cyberangriffe erschweren und Datenlecks vorbeugen. Betont wurde dabei, dass dies nur die berufliche Kommunikation gilt. Privat dürfen Angestellte natürlich weiterhin Whatsapp verwenden.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.