Hürriyet

OECD gibt Türkei Ratschläge für Zeit nach Covid-19

20.1.2021 13:30 Uhr

Die Türkei sollte die Zeit nach der Pandemie als Chance sehen, ausländische und inländische Investitionen durch eine starke öffentliche Verwaltung zu fördern, so die OECD.

Die Türkei strebt eine allmähliche Erholung der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie an, so Alvaro Pereira, Wirtschaftsdirektor der OECD und erklärte, dass sich die Türkei auf die Wiederherstellung der makroökonomischen Stabilität konzentriere.

OECD begrüßt neue Geldpolitik der Türkei

Die OECD begrüßte die jüngste Straffung der Geldpolitik der türkischen Zentralbank. Seit November sei die Risikoprämie der Türkei auf den internationalen Märkten erheblich gesunken. Pereira riet Ankara die Arbeitsmarktreform zu nutzen, um Unternehmen zu befähigen, qualitativ hochwertige Arbeitsplätze zu schaffen.

Die OECD hat am Donnerstag ihre Wachstumsprognose für die Türkei für 2020 aktualisiert. Sie stellte fest, dass die türkische Wirtschaft sich nach der ersten Welle erholt hat, obwohl sie starkem Gegenwind ausgesetzt war. Die Wachstumsrate des Landes sei 2020 schätzungsweise um 0,2 Prozent gesunken, statt wie erwartet um 1,3 Prozent. Es wurde auch prognostiziert, dass die türkische Wirtschaft 2021 um 2,6 Prozent und 2022 um 3,5 Prozent wachsen wird.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.