imago images / AAP

Oberster Gerichtshof: Missbrauchsurteil gegen Kardinal Pell bestätigt

21.8.2019 10:10 Uhr

Der Oberste Gerichtshof in Melbourne hat die Verurteilung des australischen Kardinals George Pell wegen des Missbrauchs zweier Chorknaben bestätigt. Der Vatikan jedoch hält sich weiterhin zurück und will auch auf das letztinstanzliche Urteil in dem Fall warten.

Der Kardinal habe während des Gerichtsverfahrens stets seine Unschuld beteuert, erklärte Vatikan-Sprecher Matteo Bruni am Mittwoch. Es sei Pells Recht, auch noch das höchste australische Gericht, den High Court, anzurufen. Pell und seine Anwälte ließen am Mittwoch noch offen, ob sie davon Gebrauch machen werden.

Der Oberste Gerichtshof in Melbourne hatte zuvor eine Verurteilung des 78-Jährigen aus erster Instanz wegen Missbrauchs von zwei minderjährigen Chorknaben bestätigt. Der ehemalige Finanzchef muss im Gefängnis bleiben und kann damit frühestens 2022 entlassen werden.

Die Nummer drei des Vatikans

Pell war im März als ranghöchster Geistlicher in der Geschichte der katholischen Kirche wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Dagegen hatte der ehemalige Vertraute von Papst Franziskus Berufung eingelegt. Er weist alle Vorwürfe seit jeher zurück. Als Finanzchef war er praktisch die Nummer drei des Vatikans.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.