imago images / Xinhua

OB Imamoglu: Wir werden die Dürre-Periode meistern

13.12.2020 16:01 Uhr

Der Oberbürgermeister der Millionenmetropole Istanbul, Ekrem Imamoglu, zeigt sich vorsichtig optimistisch, was die drohende Wasserknappheit in Istanbul und Umgebung angeht. In einem Youtube-Livestream stellte Imamoglu sich den Fragen der Zuschauer und betonte: "Ich glaube daran, dass wir das Problem [der Dürre und Wasserknappheit, Anm. d. Red.] meistern werden."

Istanbul erlebe momentan die schlimmste Dürre seit 2007. Die Staudämme seien nur noch zu rund 20 Prozent gefüllt. Man habe zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um auch die Bevölkerung Istanbuls dazu zu bewegen, sparsam mit Wasser umzugehen. Aber hauptsächlich müsse man das große Melen-Projekt abschließen, welches fast die Hälfte des Istanbuler Wasserverbrauchs abdecken könne.

Staudämme werden sich bis Februar füllen

Dafür werde man zwei weitere Pumpen in die Anlage implementieren, um mehr Wasser zu erhalten. Dies würde jedoch seine Zeit benötigen. Imamoglu kündigte an, dass man mit einer Fertigstellung im Sommer oder Herbst nächsten Jahres rechnen könne. "Ich glaube, dass wir das Problem meistern werden. Das Wasser des Melens wird uns dabei unterstützen, das Problem in unseren schwierigsten Momenten zu überwinden."

Währenddessen hat ein hochrangiger Beamter der staatlichen Wasserbehörde DSI in einer Ansprache im türkischen Parlament erklärt, dass die Staudämme bis Februar wieder ausreichend gefüllt sein würden. Oguz Kasap erklärte, dass Istanbul momentan Wasser für rund drei Monate hätte, sich dies aber bald ändern würde. "Wir denken, dass es mit den Regenfällen im Dezember, Januar und Februar, die Probleme gelöst werden. Er erwartet, dass der Melen Damm 2024 oder 2025 mit seiner vollen Kapazität eingesetzt werden könnte.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.