DHA

Nordzypern verhängt Ausgangssperre

31.3.2020 14:32 Uhr

Die türkisch-zypriotische Regierung von Nordzypern hat zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des tödlichen Coronavirus auf der Insel einzudämmen. Im Rahmen dieser Maßnahmen hat die Regierung ab dem 31. März 2020 eine Ausgangssperre zwischen 21.00 Uhr abends und 6.00 Uhr morgens verhängt. Die Ausgangssperre gilt vorläufig bis zum 5. April 2020.

"Dies ist keine teilweise, sondern vollständige Ausgangssperre. Trotz unserer wiederholten Aufrufe daheim zu bleiben, gehen die Leute immer noch besonders abends aus. Wir müssen zusammen handeln, um erfolgreich zu sein. Und ich glaube, wir werden es schaffen"“, sagte der stellvertretende türkisch-zypriotische Premier- und Außenminister von Nordzypern Kudret Özersay. "Hausbesuche von Familien, Freunden und Bekannten werden nicht mehr möglich sein", fügte er hinzu.

Nordzypern meldet 70 bestätigte Corona-Fälle

Özersay bemerkte auch, dass Supermärkte wegen der Ausgangssperre um 20 Uhr schließen werden. Der stellvertretende Ministerpräsident forderte die Gemeinden auf, zu prüfen, ob die Supermärkte die notwendigen Hygienemaßnahmen ergriffen haben oder ob die Hygieneregeln umgangen werden. Die Ausgangssperre wurde nach einer Kabinettssitzung bekannt gegeben, in der die Entwicklungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie erörtert wurden.

Das türkische Nordzypern hat fast 70 Fälle des Coronavirus gemeldet. Ein deutscher Tourist starb an dem Virus. Mehr als 47.000 Menschen verließen das Land und fast 16.000 Menschen reisten am 10. März nach Nordzypern ein, als der erste Fall eines Coronavirus bestätigt wurde, sagte Özersay. Er betonte auch, dass es am 1. April 2020 noch Charterflüge von Istanbul und am 4. April 2020 von Ankara nach Nordzypern geben würde.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.