imago/blickwinkel

Nordzypern: Mindestens drei Tote bei Überschwemmungen

6.12.2018 17:44 Uhr

In Nordzypern sind am Donnerstag bei Überschwemmungen mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, darunter eine 18-Jährige.

Ein Mensch werde noch vermisst, sagte der Regierungschef der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern, Tufan Erhürman. Seit mehreren Tagen wird insbesondere der Norden der Mittelmeerinsel von starken Unwettern heimgesucht. Die drei Toten wurden in der Region Kyrenia entdeckt, wo Sturzfluten Autos fortgespült hatten.

Auch im südlichen Teil der Mittelmeerinsel, der Republik Zypern, galt eine amtliche Unwetterwarnung. Starke Regenfälle, Hagel und Windböen führten auch dort zu Überschwemmungen, Stromausfällen und Verkehrsbehinderungen.

(be/afp)