imago/Depo Photos

Nordsyrien: Türkei verschiebt Militäroffensive

21.12.2018 15:26 Uhr

Die angekündigte Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien scheint verschoben. Präsident Erdoğan habe nach einem Telefonat mit dem US-Präsidenten Trump beschlossen, "noch eine Weile zu warten", ließ Erdoğan am Freitag in Istanbul verlauten.

Allerdings werde die Türkei den Angriff nicht ewig verschieben, erklärte er weiter. Erdogan versicherte, dass die Türkei gegen den IS kämpfen und das Land von der Terrormiliz "säubern" könne.

Türkei begrüßt den geplanten US-Truppenabzug

Die Türkei hat positiv auf den angekündigten Truppenabzug der USA aus Syrien reagiert. "Wir begrüßen die Entscheidung der USA, sich aus Syrien zurückzuziehen", sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoğlu nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag bei einem Besuch in Malta. "Wir unterstützen die territoriale Integrität Syriens". Weiter sagte er, der Abzug müsse koordiniert erfolgen. Man stehe diesbezüglich in Kontakt mit den USA.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.