dpa

Nordmazedonien muss bei der Präsidentenwahl in die zweite Runde

4.5.2019 21:57 Uhr

In Nordmazedonien soll heute in einer Stichwahl ein neuer Präsident gewählt werden. Zwischen dem Nationalisten und dem Sozialdemokraten ist vor der zweiten und entscheidenden Wahlrunde nur ein minimaler Abstand.

Der Kandidat der regierenden Sozialdemokraten, Stevo Pendarovski, errang in der ersten Runde vor zwei Wochen einen hauchdünnen Vorsprung vor der parteilosen, von der nationalistischen Opposition unterstützten Gordana Siljanovska-Davkova.

Entscheidend ist aber, ob die vom Gesetz vorgeschriebene Wahlbeteiligung von 40 Prozent erreicht wird. Ist dies nicht der Fall, muss der Urnengang von Anfang an wiederholt werden. Vor zwei Wochen lag die Wahlbeteiligung bei 42 Prozent. Die Wahllokale öffnen um 7.00 Uhr und schließen um 19.00 Uhr.

(ce/dpa)