Nord- und Südkorea treiben Verkehrsverbindungen symbolisch voran

28.12.2018 13:00 Uhr

Nord und Südkorea treiben die Wiederaufnahme von Straßen- und Zugverbindungen politisch voran: In der Grenzstadt Kaesong in Nordkorea signierten Vertreter beider Länder symbolisch Eisenbahnschwellen. Laut Südkorea geht es nicht um einen Baubeginn, sondern um einen "Ausdruck der Verpflichtung". Der Start der Baumaßnahmen hänge unter anderem vom Fortschritt der Denuklearisierung im Norden ab.

(SE/AFP)