afp

Neymar mit PSG-Bekenntnis

16.12.2019 19:50 Uhr

Das Bekenntnis vom brasilianischen Superstar Neymar zu seinem Klub Paris Saint-Germain wird man beim FC Barcelona nicht mit großem Jubel aufnehmen. Der Brasilianer sagte deutlich, dass seine Priorität eindeutig PSG sein würde und er für den Erfolg der Truppe "sein Leben geben würde". Neymar war immer wieder mit einem Wechsel zurück zu seinem Ex-Klub Barca genannt worden. Das scheint - zumindest vorerst - Geschichte zu sein.

Der zuletzt abwanderungswillige brasilianische Fußballstar Neymar (27) hat sich zu seinem aktuellen Klub Paris St. Germain bekannt - zumindest für den Moment. "Meine Priorität ist PSG", sagte der Stürmer im Interview mit France Football und versicherte: "Heute bin ich Pariser. Ich gebe 100 Prozent, ich werde mein Leben auf dem Platz lassen, damit PSG triumphiert." Neymar hatte im Sommer lange mit einer Rückkehr zum FC Barcelona geliebäugelt, die allerdings nicht zustande kam.

Gewinn der Champions League erklärtes Ziel von PSG

Noch in der Vorwoche hatte Neymar ein Bekenntnis zum Klub des deutschen Trainers Thomas Tuchel vermieden. "Was mich glücklich macht, ist Fußball zu spielen", hatte er nach dem 5:0 in der Champions League gegen Galatasaray Istanbul ausweichend auf die Frage geantwortet, ob er vollkommen glücklich in Paris sei: "Es ist egal, wo ich bin - ich brauche nur einen Ball, zwei Tore und Mannschaftskameraden."

Nun also der Umschwung. "Warum sollte ich hier weg wollen? Mein Vertrag läuft noch zwei Jahre, das Team entwickelt sich weiter. Wir müssen uns auf diese Saison konzentrieren, um unsere Aufgaben gut zu erledigen und so viele Titel wie möglich zu gewinnen", sagte der mit 222 Millionen Euro Ablöse teuerste Fußballer der Welt weiter. Das Hauptziel sei der Gewinn der Champions League, wo PSG im Achtelfinale auf Tuchels Ex-Verein Borussia Dortmund trifft.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.