imago/Xinhua

Neuseeland: Klimaschutz-Minister attackiert

14.3.2019 9:20 Uhr

Am Donnerstagmorgen auf dem Weg ins Parlament wurde der Grünen-Politiker James Shaw von einem Mann attackiert. Der Angreifer schlug dem 46-jährigen Klimaschutz-Minister ins Gesicht. Das Motiv des Angreifers ist noch unklar.

Der Co-Vorsitzende der neuseeländischen Grünen kam ohne größere Verletzungen davon. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Angreifer, einen 47-Jährigen, fest. Zu seinem Motiv machte sie zunächst keine Angaben.

Shaw war morgens gegen 7.30 Uhr in der Nähe des Botanischen Gartens der Hauptstadt Wellington unterwegs, als der Mann auf ihn losging. Ersten Ermittlungen zufolge sprach ihn der Angreifer mit Namen an. Angeblich rief er auch politische Parolen. Der Grünen-Politiker kam mit einem blauen Auge und Schürfwunden davon.

Klimaschutz als eine der wichtigsten Aufgaben für Neuseeland

In Neuseeland war dies der erste Angriff auf einen prominenten Politiker seit mehr als zehn Jahren. Die sozialdemokratische Premierministerin Jacinda Ardern verurteilte die Tat. "Wir haben hier ein Umfeld, in dem man Zugang zu Politikern hat. Darauf sollten wir stolz sein", sagte sie. Die Vorsitzende der Labour-Partei führt ein Bündnis aus Sozialdemokraten, Grünen und Populisten.

Die Koalition hat sich den Klimaschutz zu einer der wichtigsten Aufgaben gemacht. Deshalb gibt es dafür auch einen eigenen "Klimawandel-Minister". An diesem Freitag beginnen in dem Pazifikstaat die weltweiten Schüler-Proteste gegen den Klimawandel. Es werden Zehntausende Teilnehmer erwartet.

(sis/dpa)